Stadt Lengenfeld

loader-image
temperature icon 6°C

Wichtige Information

Änderung der Schaltzeiten der Straßenbeleuchtung in Weißensand

Vor dem Hintergrund aktuell hoher Energiepreise und des Klimawandels wurden die
Schaltzeiten der Straßenbeleuchtungsanlage im Ortsteil Weißensand angepasst 
und wie folgt geändert:

Die Abschaltung der Straßenlaternen erfolgt in den Schwachverkehrszeiten von
23:00 Uhr bis 05:00 Uhr. Samstags und sonntags werden die Laternen von 01:00
Uhr bis 05:00 Uhr abgestellt.

Die jährliche Betriebszeit wird so um etwa 2.000 Stunden je Leuchte reduziert, die
neuen Schaltzeiten bieten damit ein erhebliches Einsparpotential.

Derzeit prüfen wir die mögliche Nachtabschaltung der Beleuchtungsanlagen
weiterer Ortsteile und Straßenzüge Lengenfelds oder eine Umrüstung auf LED-Beleuchtung.

Die Stadt Lengenfeld leistet damit Ihren Beitrag zum Klimaschutz, zur Bewältigung
der Energiekrise und zur Verringerung des Energieverbrauchs.

Bauamt
Stadt Lengenfeld

Wahlhelfer gesucht!

Bekanntmachung

Wahlhelfer für die Kommunal- und Europawahl am 09. Juni 2024, sowie die Landtagswahl am 01. September 2024 gesucht

Am 09. Juni 2024 sowie am 01. September 2024 finden wieder Wahlen statt. In diesem Zusammenhang sucht die Stadt Lengenfeld für ihre 12 Wahlbezirke wahlberechtigte, ehrenamtlich tätige Mitglieder für die jeweiligen Wahlvorstände. Die Wahlvorstände sorgen für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl, also den Ablauf der Wahlhandlung sowie die Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses.
Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird eine Entschädigung in Höhe von jetzt 40,00 € pro Wahltag gezahlt.
Wahlbewerber, Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge, stellvertretende Vertrauenspersonen und Mitglieder anderer Wahlorgane dürfen keinem Wahlvorstand angehören. Wer Interesse an der Mitarbeit in einem Wahlvorstand hat, wird gebeten, sich baldmöglichst, gern auch mit gewünschtem Einsatzort, schriftlich bei der Stadt Lengenfeld, Hauptstraße 1, per e-Mail info@stadt-lengenfeld.de, per Fax 037606/30546, telefonisch 037606/30520 bzw. /30536 oder persönlich im Rathaus, Zimmer 201 bzw. 203 zu melden.

Lengenfeld, den 16.01.2024

Bachmann
Bürgermeister

Ausweise und Reisepässe rechtzeitig beantragen!

Informationen aus dem Einwohnermeldeamt
Ein neues Jahr beginnt, ein Urlaub steht bevor – häufig bemerkt man erst, dass der Personalausweis oder Reisepass abgelaufen ist, wenn man diesen dringend benötigt. Wir möchten Sie somit frühzeitig daran erinnern, die Gültigkeit vom Personalausweis und/oder Reisepass zu überprüfen.
Bitte erkundigen Sie sich zudem auf der Internetseite des Auswärtigen Amts oder in Ihrem Reisebüro, welches Reisedokumente für Ihren bevorstehenden Urlaub erforderlich ist und wie lange dieses zum Zeitpunkt der Einreise noch gültig sein muss.
Eine Terminvereinbarung für die Beantragung von Dokumenten ist von Vorteil. Sie erreichen uns unter 037606 30523 oder per Mail, meldeamt@stadt-lengenfeld.de.
Was ist für die Beantragung erforderlich?
Personalausweis sowie Reisepass:
* persönliches Erscheinen der antragstellenden Person * bisheriges Ausweisdokument * letzte, aktuelle Personenstandsurkunde (Geburts- oder Heiratsurkunde bzw. Namensänderung) * aktuelles (nicht älter als 6 Monate) Lichtbild (Größe 35x45mm) nach den neuesten Lichtbildanforderungen (biometrisch) * Kinder bis 16 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sowie Zustimmungserklärung und Ausweis(-kopie) beider Erziehungsberechtigten/bei alleinigem Sorgerecht: Nachweis über das Sorgerecht * Gebühr (fällig bei Beantragung):
* bis 24 Jahre: Personalausweis 22,80 Euro, Reisepass 37,50 Euro * ab 24 Jahre: Personalausweis 37,00 Euro, Reisepass 70,00 Euro
Die Bearbeitungszeit für einen Personalausweis beträgt derzeit ca. 3 – 4 Wochen, für einen Reisepass 4-6 Wochen.
Seit 01.01.2024 dürfen keine Kinderreisepässe mehr ausgestellt, aktualisiert oder verlängert werden!
Bitte beachten Sie, dass Ihre Kinder für Reisen und Besuche ins Ausland bereits ab der Geburt ein eigenes Reisedokument benötigen !

Warum gibt es ab 1. Januar 2024 keine Kinderreisepässe mehr?

Ab dem 1. Januar 2024 dürfen Kinderreisepässe nicht mehr neu ausgestellt, verlängert oder aktualisiert werden. Bereits ausgestellte Kinderreisepässe können bis zum Ende ihrer Gültigkeit weiterverwendet werden.
Gründe: Kinderreisepässe sind nur maximal 12 Monate gültig. Diese kurze Gültigkeitsdauer gilt für alle Standard-Ausweisdokumente ohne Chip, die die Mitgliedstaaten der EU für Ihre Bürgerinnen und Bürger ausstellen. Schwach geschützte Dokumente dürfen nicht länger als zwölf Monate gültig sein. Im Vergleich dazu sind normale, mehrjährig gültige Reisepässe mit vielen Sicherheitsmerkmale sowie mit einem Chip ausgestattet. Kinderreisepässe, insbesondere die in der Gültigkeit verlängerten Kinderreisepässe, werden von den Staaten weltweit und teilweise auch innerhalb der EU nicht mehr überall als Ausweisdokument akzeptiert. Die Anerkennung deutscher Kinderreisepässe durch andere Staaten kann durch Deutschland nicht beeinflusst werden. Einige Staaten fordern bei Einreise, dass das Passdokument eine bestimmte Restgültigkeit aufweist, in der Regel drei bis sechs Monate. Das schränkt die Verwendbarkeit eines Kinderreispasses zusätzlich erheblich ein. Damit die Reisen von Familien nicht unterbrochen werden, weil der Kinderreisepass oder ein in der Gültigkeit verlängerter Kinderreisepass an der Grenze nicht anerkannt wird, hat der Gesetzgeber am 12. Oktober 2023 ein Gesetz veröffentlicht, in dem u.a. der Kinderreisepass abschafft wird.
Mit der Abschaffung wird künftig der enorme Aufwand der Eltern und der Verwaltung für eine regelmäßige, jährliche Neubeantragung oder Verlängerung eines Kinderreisepasses vermieden. Informationen zum Thema, ob das konkrete Reisezielland einen Kinderreisepass oder einen verlängerten/aktualisierten Kinderreisepass als Ausweisdokument anerkennt, finden Sie auf der Internet-Seite des Auswärtigen Amtes, den Reise- und Sicherheitshinweisen (www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise).
Bitte beachten Sie, dass sich das Gesichtsbild, insbesondere von Säuglingen und Kleinstkindern, innerhalb kurzer Zeit stark verändern kann, sodass eine Identifizierung mit dem ursprünglichen Ausweisdokument teilweise auch schon deutlich vor Erreichen des aufgedruckten Gültigkeitsendes nicht mehr möglich ist und das Ausweisdokument vorzeitig ungültig geworden ist. In diesem Fall beantragen Sie bitte rechtzeitig vor Reiseantritt ein neues Dokument (Personalausweis oder Reisepass).
Welches Reisedokument beantrage ich für mein Kind? Bei Reisen innerhalb der EU genügt ein Personalausweis. Für Reiseziele über die EU hinaus ist in der Regel ein Reisepass erforderlich. Die Identitäten der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union werden geschützt, indem EU-weit die Ausweisdokumente für Erwachsene und Kinder Mindestsicherheitsstandards erfüllen. Ausweisdokumente für Kinder sind nach denselben Normen konzipiert wie Ausweisdokumente für Erwachsene. Dazu gehört die Ausstattung mit einem Chip, wenn Ausweisdokumente mehrere Jahre gültig sein sollen. Der Chip enthält unter anderem elektronische Sicherheitsmerkmale, welche leicht zu kontrollieren und sehr schwer zu fälschen sind. Darüber hinaus unterstützt der Chip eine schnelle und sichere Grenzabfertigung bspw. an automatischen Grenzkontrollstationen. Aufwändige, manuelle Sichtkontrollen durch das Grenzpersonal können verringert oder ganz vermieden werden.
BMI – Reisepass – Häufige Fragen und Antworten zu Pässen (bund.de)

Warnzeichen Dreieck mit Ausrufezeichen

Änderung des Briefkastennetzes

Die Stadtverwaltung wurde von der Deutschen Post AG informiert, dass der Briefkasten am Standort Bahnhofstraße 1 (ehemals A&C Grill) nicht mehr zur Verfügung steht. Bitte benutzen Sie die Briefkästen Am Bahnhof, Poststraße 33, Friedensstraße 20 oder Fritz Thomas Straße 4.

Warnzeichen Dreieck mit Ausrufezeichen

Gesundheitsamt warnt vor Betrugsanrufen

Aufgrund des Hinweises einer aufmerksamen Bürgerin wurde das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises gestern auf einen Betrugsversuch per Telefon aufmerksam gemacht.

Der Anrufer stellte folgende Fragen an die betroffene Bürgerin:

* Wie viele Personen leben im Haushalt? * Ob die betroffene Bürgerin bettlägerig sei? * Ob die betroffene Bürgerin noch laufen könne? * Welchem Jahrgang die betroffene Bürgerin angehört?

Der entsprechende Anruf kam nicht aus dem Gesundheitsamt, ein Betrugsversuch liegt nahe. Die Polizei wurde über den Vorgang entsprechend informiert. Das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Vorsicht und ebenfalls Meldung bei der Polizei, sollte ihnen etwas ähnliches auffallen bzw. sie einen ähnlichen Anruf erhalten.

Schwarzes Eurozeichen umgeben von Blaue Schwimmring auf grünem Hintergrund

Der Energiebeauftragte des Vogtlandkreises informiert: Heizen mit Öl, Flüssiggas, Holz. – Antragstellung startet

Stark gestiegene Energiepreise sind eine enorme Herausforderung für Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Kommunen und öffentliche Einrichtungen. Nach einer Entscheidung der Bundesregierung im Dezember 2022 können Privatpersonen bei der Kostensteigerung von dezentralen Heizmitteln wie Öl, Pellets, Flüssiggas, Holzhackschnitzel, Holzbriketts, Scheitholz oder Kohle über Härtefallhilfen entlastet werden. Die Antragstellung in Sachsen beginnt ab Montag, dem 8. Mai und ist bis zum 20.Oktober möglich.
Die Antragstellung erfolgt ausschließlich digital. Dabei leisten die Verbraucherzentralen Sachsen Unterstützung und Beratung für diejenigen Personen, die keinen Zugang zum digitalen Antragsverfahren haben.
Unter www.energieversorgung.sachsen.de/ findet man unter der Überschrift „Härtefall-Regelung für Energiepreise“ eine entsprechende Anleitung zu den finanziellen Hilfen und Entlastungen. Der Link zur Antragstellung ist auf der Internetseite der SAB unter www.sab.sachsen.de/härtefallhilfen-für-private-haushalte-wegen-stark-gestieg ener-energiekosten-für-nicht-leitungsgebundene-energieträger zu finden.
Skip to content