Skip to content

Revitalisierung des Grundstückes Polenzstr. 126/128, Schwarzhammermühle

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Schwarzhammermühle










  vorher                                             nach Abriss 

Im Jahr 1800 wurden erste Industrieanlagen von Ferdinand Petzold erbaut und als polnische Walkerei genutzt.  C.F. Lenck erwarb 1883 dieses Grundstück und nutze es als Tuchfabrik und Streichgarnspinnerei. Nach 1960 erlischt die Firma C.F.Lenck und nachfolgend aufgezählte Gebäude wurden zur Schwarzhammermühle. Der Komplex bestand aus 2 Haupthäusern (Lager), einem Zwischenbau, einem Pferdestall, mehreren Schuppen und Garagen. Nach 1969 wurde das Hauptgebäude für den Versand der „Plauener Gardine“ genutzt. Die beiden Nebengebäude dienten als Verpackungsmittelwerke der Schwarzhammermühle. Durch jahrelanges Leerstehen dieses Komplexes war ein Verfall nicht mehr aufzuhalten. Die Stadt Lengenfeld konnte durch langjährige Bemühungen die Schwarzhammermühle im Jahr 2011 erwerben. Innerhalb von 10 Tagen wurden die zwei Nebengebäude abgerissen und die Grundstücke renaturiert.
 
Die Revitalisierung erfolgte in folgenden Maßnahmen:

 - Totalabriss

 - Rückbau Versorgungskanäle

 - Verfüllung der Baugruben

 - Begrünung


 

Maßnahme:                         Abbruch der Schwarzhammermühle
 
Projektträger:                      Stadt Lengenfeld
 
Projektdauer:                       November 2009 – Oktober 2011
 
Kosten:                              111.258,97 €
 
Davon Fördermittel:                83.444,22 €
 
Projektstand:                       abgeschlossen
 
EFRE – Vorhaben- Nr.:           2008346




[zurück]